Jugendschutz Grundsätze Text

Grundsätze zum Jugendschutz

Der technologische Wandel und die sich hieraus ergebenden Nutzungsmöglichkeiten erfordern eine stetige Anpassung bestehender Instrumente zum Schutz der Jugend. Wirtschaft und Gesellschaft müssen sich dieser Herausforderung stellen. Deshalb verpflichten wir uns zu einem verantwortungsvollen Jugendmedienschutz und fixieren dies in folgenden Grundsätzen:

1. Jugendschutz geht uns alle an

Ein funktionierender Jugendschutz kann nur durch das Zusammenspiel von Anbietern, Nutzern und Personen, die mit der Fürsorge für Kinder betraut sind, erfolgen. Auch eine vernünftige Balance zwischen staatlicher Regulierung des Jugendschutzes und Eigeninitiative der Wirtschaft ist unerlässlich.

Wir bieten durch gemeinsame Initiativen mit der Wirtschaft oder öffentlichen Trägern fundierte Grundlagen für das Zusammenwirken aller Verantwortlichen.

2. Jugendschutz steht immer auf der Agenda

Der technologische Wandel erfordert eine stete Anpassung bestehender Instrumente zum Schutz der Jugend.

Wir engagieren uns bei der Weiterentwicklung und Umsetzung des Jugendmedienschutzes.

3. Jugendschutz muss transparent und einfach sein

Eltern, die mit den Neuen Medien nicht so vertraut sind, können nur einen eingeschränkten Beitrag zum Jugendschutz leisten.

Wir stehen als kompetenter Ansprechpartner zur Seite und bieten einfache Instrumente zur praktischen Umsetzung sinnvoller Maßnahmen an.

4. Jugendschutz muss pro-aktiv sein

Es bedarf Instrumente zur Sicherung der gesetzlichen aber auch der weitreichenden freiwilligen Regelungen. Wir stellen durch technische Maßnahmen sicher, dass Kinder vor entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten oder Erwachsenenunterhaltung ausreichend geschützt sind.

5. Jugendschutz bedeutet Angebote für Kinder und Jugendliche

Der beste Weg, um Kindern und Jugendlichen den kritischen und kompetenten Umgang mit den Neuen Medien zu ermöglichen, ist Aufklärung über die Risiken und das Angebot von attraktiven und altersgerechten Inhalten.

Wir verwirklichen diesen Grundsatz zum Beispiel durch die Bereitstellung eines Kinderportals im Internet und durch die Beteiligung an verschiedenen Initiativen und deren Unterstützung.